Die 12 Funktionsmittel

Schüssler Salze teilt man grundsätzlich in zweierlei Gruppen auf: Die Funktionsmittel und die Ergänzungsmittel. Doch was genau ist das eigentlich und welche Salze gehören dazu? Wir haben einmal für Sie zusammengefasst, was es genau damit auf sich hat und geben Ihnen zum Schluss noch eine Liste der entsprechenden Funktionsmittel mit.

Das Grundkonzept der Schüssler Salze

Die generelle Erfindung der Schüssler Salze ist niemand anderem als Wilhelm Heinrich Schüssler zuzuschreiben. Das Konzept, nicht nur diverse Symptome, sondern auch Krankheiten auf den Mangel eines Salzes im Körper zurückzuführen, wurde von ihm entwickelt. Er stützte sich bei seiner Arbeit auf die Konzepte von Rudolf Virchow und Jakob M. Moleschott, entwickelte daraus jedoch sein eigenes Konzept. Hierbei distanzierte er sich von der eigentlichen Homöopathie.

Was genau sind die Funktionsmittel?

Was genau sind die Funktionsmittel?

Die Funktionsmittel bilden die Grundlage von Schüsslers Arbeit und lindern die grundlegendsten Erscheinungen. Die Liste umfasst insgesamt 12 Stück, die jedoch 1895 auf 11 Stück reduziert wurden. Der Grund: Schüssler schrieb darüber, dass Calcium sulfuricum, das sogenannte Calciumsulfat mit dem Organismus keine konstante Zusammensetzung eingeht und er daher nicht zu den Schüssler Salzen gezählt werden darf. Als Alternative könne man stattdessen das Salz Nummer 11 verwenden. Trotzdem wird das 12. Salz heute noch immer in der Liste der Funktionsmittel aufgeführt. Innerhalb der 12 Funktionsmittel sind die folgenden Schüssler Salze enthalten:

  1. Schüssler Salz Nr. 1 Calcium fluoratum
  2. Schüssler Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum
  3. Schüssler Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum
  4. Schüssler Salz Nr. 4 Kalium chloratum
  5. Schüssler Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum
  6. Schüssler Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum
  7. Schüssler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum
  8. Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum
  9. Schüssler Salz Nr. 9 Natrium phosphoricum
  10. Schüssler Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum
  11. Schüssler Salz Nr. 11 Silicea
  12. Schüssler Salz Nr. 12 Calcium sulfuricum

Die einzelnen Schüssler Salze sind in unterschiedlichen Potenzierungen erhältlich. Die gängigsten Varianten sind jedoch D6 und D12. Typischerweise werden sie in Tablettenform eingenommen, es gibt sie jedoch auch als Globulis. Insbesondere für Erwachsene sind Tabletten empfehlenswert, während man bei der Behandlung von Kindern und Haustieren auf Globuli zurückgreifen kann. Eine weitere Alternative sind Salben, die jedoch häufig nur zur äußeren Anwendung eingesetzt werden, sowie alkoholische Tropfen, die bei Intoleranz von Laktose zum Einsatz kommen.

Funktionsmittel

Die Wirksamkeit von Schüssler Salzen

Die Wirksamkeit von Schüssler Salzen

Die Wirkung von Schüssler Salzen ist wissenschaftlich nicht belegt. Generell gibt es viel Kritik an der Verwendung von Schüssler Salzen. Trotzdem gibt es nach wie vor viele Menschen, welche auf die Behandlung mit Schüssler Salzen sehr gut ansprechen. Häufig werden Symptome gelindert, die vorher durch Medikamente aus der Schulmedizin nicht in den Griff zu bekommen waren.

Generell ist es zu empfehlen, vor der Einnahme einen Fachmann zu konsultieren und keine Eigenmedikation durchzuführen. Per Antlitzanalyse stellen Heilpraktiker und Homöopathen fest, welche Zusammenstellung der Schüssler Salze jedes Individuum für sich selbst benötigt und auch die richtige Dosis, um etwaige Probleme zu lösen.

Zur Ergänzung – Weitere Schüssler Salze

Die Schüler Schüsslers erstellten später ihre eigene Schüssler Salze Liste und entwickelten das Konzept weiter, wodurch schließlich die Ergänzungsmittel entstanden. Auch diese sind, kombiniert mit den hier aufgeführten Schüssler Salzen, ohne weiteres anwendbar und somit eine gute Möglichkeit, eine ganzheitliche Therapie anzustreben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*