Die 15 Ergänzungsmittel

Das Thema Schüssler Salze hat viele Anhänger. Generell werden sie in zweierlei Gruppen eingeteilt: Die Funktionsmittel und Ergänzungsmittel. Die ursprünglich von Wilhelm Heinrich Schüssler entworfenen Funktionsmittel erhalten durch die, von seinen Schülern später entwickelten Ergänzungsmittel, eine ganzheitliche Behandlungsmethode, die für allerlei Zwecke eingesetzt werden kann. Wir haben einmal zusammengefasst, worum es dabei geht und stellen Ihnen die einzelnen Mittel in einer Liste zusammen. Eine komplette Schüssler Salze Liste haben wir natürlich auch hinterlegt.

Das Grundkonzept der Schüssler Salze

Das eigentliche Konzept der Schüssler Salze entstand durch den Arzt Wilhelm Heinrich Schüssler, der die 12 Funktionsmittel entwickelte. Die Grundlage bildet die Aussage, dass der Mensch nur Krankheiten entwickelt, wenn er den Mangel eines Minerals erleidet. Sofern sämtliche Mineralien im Körper im Gleichgewicht bleiben, entstehen weder Probleme, noch schwerwiegende Krankheiten. Die jeweiligen Defizite findet der Heilpraktiker oder Homöopath heutzutage per Antlitzanlayse heraus. Schüsslers Einflüsse bezog er aus Konzepten von Jakob M. Moleschott und Rudolf Virchow, die er jedoch für seinen eigenen Bedarf weiterentwickelte. Schüssler hatte viele Anhänger, die seinem Konzept beipflichteten. Seine Schüler verfeinerten seine Richtlinien und entwickelten später die sogenannten Ergänzungsmittel.

Was genau sind Ergänzungsmittel?

Was genau sind Ergänzungsmittel?

Diese Liste ist ein wenig länger als die der Funktionsmittel und umfasst insgesamt 15 Salze, die ebenfalls in unterschiedlichen Potenzierungen angeboten werden. Auch hier finden die Potenzierungen D6 und D12 Anwendung. Schüsslers Schüler entwickelten diese ergänzenden Mittel aufgrund dessen, weil sie herausfanden, dass es bei weitem noch andere Mineralien im Körper des Menschen gibt, unter deren Defizit der Mensch leiden kann. Allerdings enthalten die 15 Mittel teilweise auch Stoffe, die der Körper nicht selbst produzieren kann. So beispielsweise Aurum Chloratum Natronatum, in dem gewisse Goldpartikel enthalten sind, was der menschliche Körper selbstverständlich nicht selbst herstellen kann.

Die Darreichungsformen

Die Darreichungsformen

Auch die hier aufgeführten Schüssler Salze sind sowohl in Form von Tabletten und Globuli erhältlich. Alkoholische Tropfen stehen jenen zur Verfügung, die eine Intoleranz gegen Laktose vorweisen. Für Kinder und Haustiere ist die Verabreichung von Globuli empfehlenswert, während Erwachsene vorwiegend die Tabletten auf der Zunge zergehen lassen. Eine weitere Alternative ist auch hier wieder die Salbe, die äußerlich aufgetragen werden kann.

Eine Eigenmedikation ist auch hierbei nicht empfehlenswert. Suchen Sie einen guten Fachmann für die Richtigstellung der Dosierung und Einnahmeform auf. Per Antlitzanalyse wird festgestellt, welche Salze hilfreich sind und welche nicht. Nur anhand einer richtigen Medikation ist die Einnahme von Schüssler Salzen sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*