Die Wirkung von Schüssler Salzen

Die Wirkung von Schüssler Salzen ist ein Thema, dem man gemischt gegenübersteht. Denn wissenschaftlich gesehen ist diese Wirkung nicht belegt. Dennoch lässt sich anhand diverser Theorien und Beobachtungen feststellen, dass die Wirkung von Schüssler Salzen durchaus vorhanden ist und weswegen sich eine Einnahme auch lohnt. Wir haben einmal die Grundzüge zusammengefasst und erläutern, auf welcher Basis diese Wirkung zu erklären ist.

Der Ursprung der Schüssler Salze

Schüssler Salze WirkungUm die Wirkung der Schüssler Salze zu verstehen, muss man die eigentliche Basis, die Ursprünge des ganzen kennen. Die Schüssler Salze wurden im 19. Jahrhundert von Wilhelm Heinrich Schüssler erforscht. Die Basis des ganzen sah er in den Körperzellen, die bei einem Mineralstoffmangel Krankheiten entwickeln. Damals war dies eine bahnbrechende Feststellung, die zu einem regelrechten Boom der Schüssler Salze führte. Das Ungleichgewicht des Mineralhaushalts wurde zur Verantwortung und die Entstehung von Krankheiten gezogen. Ergo: Fehlen wichtige Mineralstoffe, funktionieren die einzelnen Zellen nicht mehr richtig und entwickeln somit eine Krankheit. Um dem entgegenzuwirken, werden die Mineralsalze in konzentrierter Form eingenommen, die man auch als Potenzierung bezeichnet. Dieser Begriff stammt aus der Homöopathie und bedeutet, dass sie stark verdünnt werden. So finden die Schüssler Salze ihren Weg am einfachsten durch den Blutweg und Verdauungskanal, um an den richtigen Stellen anzusetzen. Bei der Behandlung sind viele Kritiker zugegen, welche die Wirkung bezweifeln. Zudem ist die Feststellung von Dosis als auch Notwendigkeit der entsprechenden Salze umstritten, die per Antlitzanalyse von einem Homöopathen unternommen wird.

Reiztherapie und Substitutionstherapie

Reiztherapie und Substitutionstherapie

Die Wirkung der Schüssler Salze lässt sich auf unterschiedliche Arten herbeiführen. So wird beispielsweise gerne von der Reiztherapie Gebrauch gemacht, bei der die Zellen in die Lage versetzt werden, sich die Mineralstoffe größtmöglich aus der Nahrung zu holen, bis der Körper eingehend versorgt ist. Schüssler Salze werden in diesem Fall nur geringfügig eingesetzt, um einen eventuellen Defizit rechtzeitig abzudecken. Bei der Substitutionstherapie gleichen die Schüssler Salze den Defizit komplett aus, ohne dass man hierbei gesondert auf die Ernährung achten muss. Man kann in diesem Fall die Wirkung der Schüssler Salze ansehen wie die Einnahme von Vitamintabletten, die einen Mangel an Vitaminen ausgleichen sollen. Eingenommen werden übrigens hierzu sämtliche Salze aus der Schüssler Salze Liste.

Warum eine Nummer, statt einem Namen?

Einer Tatsache, die man im Bereich der Schüssler Salze sowohl bei den Ergänzungsmitteln als auch Funktionsmitteln begegnet, ist der Fakt, dass meistens kein Name, sondern stattdessen eine Nummer als Bezeichnung verwendet wird. Warum ist dies so? Generell haben die Schüssler Salze relativ komplizierte Namen, beispielsweise Magnesium phosphoricum als Schüssler Salz Nummer 7. Die Nummer 7 ist jedoch sehr viel einfacher zu merken als der wissenschaftliche Name des Salzes. Im Gegensatz zur Schulmedizin ist die Wirkung von Schüssler Salzen eher umstritten, da in naturwissenschaftlichen Studien keinerlei Beleg hierfür erstellt werden konnte. Allerdings haben Schüssler Salze den großen Vorteil, dass sie problemlos eingenommen werden können, da sie in der Regel keinerlei Nebenwirkungen besitzen. Bei der Behandlung sollte jedoch immer zunächst ein Arzt hinzugezogen werden, welcher über Dosis und Behandlungszeitraum entscheiden kann und bei eventuellen Problemen sofort eingreifen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*