Heilpraktiker Ausbildung

Was ist ein Heilpraktiker?

Heilpraktiker AusbildungEin Heilpraktiker ist eine Person bzw. ein „Heilmediziner“, der ohne über eine ärztliche Approbation zu verfügen Menschen bei gesundheitlichen Beschwerden, hier aber mit alternativen naturkundlichen Methoden, hilft. Der Beruf des Heilpraktikers ist in Deutschland eine geschützte Berufsbezeichnung. Ein Heilpraktiker übt seinen Beruf in Eigenverantwortung aus, er arbeitet nach dem deutschen Heilpraktikergesetz von 1939 in der jeweils geltenden Fassung. Dieser Beruf zählt zu den freien Berufen im Sinne von § 18 EStG.

Das Berufsbild des Heilpraktikers beinhaltet eine umfassende medizinische Ausbildung die mit einer Überprüfung durch den Amtsarzt im zuständigen Gesundheitsamt endet und gehört zum Themengebiet der alternativen Medizin. Mit bestehen dieser Prüfung erhält der Heilpraktiker die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung. Dies bedeutet, er darf die Praxis der Heilkunde ausüben, ohne dabei über eine ärztliche Approbation zu verfügen. Nach bestehen der Prüfung kann der Heilpraktiker seine naturheilkundlichen Fachgebiete sowie Therapien auswählen, diese vertiefen sowie sich auch auf diesem Gebiet weiterbilden.
Ein Heilpraktiker ist jedoch eingeschränkt in seinen Befugnissen. So darf er beispielsweise keine Geburtshilfe leisten, keine verschreibungspflichtige Medikamente verordnen oder auch gemäß dem Infektionsschutzgesetz bestimmte Infektionskrankheiten behandeln.

Wo kann ich eine Heilpraktiker Ausbildung machen?

Wo kann ich eine Heilpraktiker Ausbildung machen?

Eine Ausbildung zum Heilpraktiker kannst du an einer hierfür speziell ausgestatteten Schule absolvieren. Solche Schulen sind in der Regel privat geführt – eine Ausbildung hier kostet dementsprechend einen gewissen Betrag. Ebenso kannst du aber auch ein Heilpraktiker Fernstudium an einer entsprechenden Akademie absolvieren. Hierfür gibt es mittlerweile zahlreiche Angebote im Internet. Die gängigen Fernstudienakademien aber auch spezielle Akademien für medizinische Berufe bieten eine Ausbildung in diesem Bereich an. Die Ausbildung zum Heilpraktiker dauert in etwa 24 Monate. Du kannst sie in Voll- sowie auch Teilzeit absolvieren. Mit einer entsprechenden Prüfung schließt die Ausbildung ab.

Wie hoch sind Heilpraktiker Ausbildungs-Kosten?

Wie hoch sind Heilpraktiker Ausbildungs-Kosten?

Die Kosten für eine Heilpraktiker Ausbildung richten sich nach dem Erfüllungsort sowie der Zeit die du für die Ausbildung investieren möchtest. So kann beispielsweise eine Privatschule wesentlich höhere Kosten fordern, als beispielsweise eine Fernstudienakademie. Es ist entscheidend, wie intensiv du dich mit deiner Ausbildung beschäftigen möchtest. Da es sich bei dieser Berufsausbildung um einen nicht gesetzlich geregelten Beruf handelt, kannst du selbst entscheiden wie viel Zeit du für die Ausbildung aufwenden möchtest. Möchtest du ein Heilpraktiker Fernstudium absolvieren bist du etwas freier in deinen
Möglichkeiten sowie deiner Zeiteinteilung. Im Rahmen des Heilpraktiker Fernstudium bestimmst du selbst wie viel Zeit du aufwenden möchtest, wann du lernen willst und auch wie du lernen willst. Die Kosten für ein Heilpraktiker Fernstudium bezahlst du in der Regel monatlich ab. Die Beiträge für eine schulische Ausbildung erhebt die entsprechende Schule in der Regel auch monatlich. Über die verschiedenen Möglichkeiten der Bezahlungsmethoden informieren dich die Akademien sowie die Schulen. Bei einer Vollzeitausbildung von 24 Monaten kannst du in etwa mit einem Betrag von insgesamt 6000 Euro für deine Ausbildung rechnen. Die Ausbildung kann unter bestimmten Bedingungen finanziell gefördert werden. Informationen hierzu können dir die Schulen sowie auch die verschiedenen Akademien geben. Auch das Arbeitsamt kann dir bei diesem Thema weiterhelfen.

Was habe ich dann für einen Heilpraktiker Abschluss?

Was habe ich dann für einen Heilpraktiker Abschluss?

Nach erfolgreichem Bestehen der Heilpraktiker Ausbildung schließt du mit der Berufsbezeichnung „Heilpraktiker“ ab. Du darfst nun den Beruf ausüben, jedoch ohne Bestallung. Dies bedeutet, dass du Praktiken aus dem Berufsbild des Heilpraktiker ausüben kannst, jedoch nicht über eine ärztliche Appobration verfügst. Du bist somit in einigen ärztlichen Handlungsweisen eingeschränkt. Unter Anderem dem Bereich der Geburtshilfe, bei der Behandlung von gewissen Infektionskrankheiten sowie auch bei der Verschreibung von bestimmten Medikamenten.
Dennoch hast du mit deinem gewählten Beruf zahlreiche Möglichkeiten auf dem Gebiet der natürlichen Heilkunde. Du kannst dich unter Anderem in bestimmten Fachgebieten spezialisieren bzw. weiterbilden und so dein Spektrum des Wissens ausbauen. Über die zahlreichen Möglichkeiten dieses Berufes kannst du dich desweiteren bei den verschiedenen Schulen und Akademien informieren. Auch bereits praktizierende Heilpraktiker geben dir sicherlich gern Auskunft über das Berufsbild sowie die Möglichkeiten die du im Anschluss an die Heilpraktiker Ausbildung hast.

Wie kann ich das Berufsbild ausüben?

Wie kann ich das Berufsbild ausüben?

Nach erfolgreich bestandener Prüfung kannst du den Beruf des Heilpraktikers nun endlich ausüben. Du hast zum einen die Möglichkeit dich selbstständig zu machen, also deine eigene Praxis zu eröffnen. Zum Anderen kannst du dich in bereits bestehenden Praxen als Heilpraktiker bewerben. Hierzu zählen diverse Kureinrichtungen, eventuell auch Krankenhäuser- bzw. einrichtungen aber auch größere Gemeinschaftspraxen. Kleinere Heilpraktikerpraxen arbeiten in der Regel allein für sich – in einem ein-Mann – Betrieb. Der Bedarf an Personal ist hier oftmals nicht wirklich vorhanden.
Bist du auf der Suche nach einer Stelle als Heilpraktiker, möchtest dich aber noch nicht selbstständig machen, solltest du dich in verschiedenen Jobbörsen nach geeigneten Stellen umschauen. Auch das Arbeitsamt kann dir helfen eine entsprechende Stelle zu finden bzw. dich zu vermitteln. Ebenso kannst du dich im Vorfeld über verschiedene Angebote des Arbeitsamtes in puncto Bewerbungstraining informieren. In einem solchen Training erfährst du genau wie du dich heutzutage in einem Bewerbungsgespräch verhälst bzw. wie du deine Bewerbung und deinen Lebenslauf verfasst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*