Schüssler Salben richtig anwenden

Schüssler Salze haben binnen der letzten Jahre an Beliebtheit gewonnen. Der Grund hierfür ist die natürliche Wirkungsweise und die Bekämpfung der Ursache, nicht nur der Symptome, wie es bei der Schulmedizin beispielsweise üblich ist. Neben den typischen Globuli und Tabletten gibt es jedoch auch die sogenannten Schüssler Salben. Was diese sind und welchen Sinn und Zweck sie haben, haben wir einmal für Sie zusammengefasst.

 

Was sind Schüssler Salben?

Schüssler SalbenSchüssler Salben sind eine Darreichungsform der Schüssler Salze. Es gibt sie gewöhnlich in Form von Tabletten und Globuli. Ebenso üblich sind alkoholische Tropfen zum Einnehmen. Eine Alternative sind die Schüssler Salben, die als Salbe oder Gel verwendbar sind. Es gibt sie eigentlich für fast jedes Schüssler Salz, so dass von jedem Funktionsmittel eine Salbe zur Verfügung steht. Allerdings wird jedoch auch vielfach dazu übergegangen, die Salben in einem Mix aus mehreren Salzen anzubieten. Dies geschieht jedoch meistens auf Anweisung des jeweiligen Heilpraktikers. Die Schüssler Salben haben allesamt die Potenzierung D4. Außerdem wird in der Regel nur das Salz Nummer 1 bis 11 als Salbe angeboten. Die Nummer 12, das Calcium sulfuricum, trifft man nur bei manchen Herstellern im Sortiment an.

Die Anwendung der Schüssler Salbe

Die Anwendung der Schüssler Salbe

Eine Schüssler Salbe kann für viele Verwendungszwecke eingesetzt werden. In erster Linie dient sie dazu, sie auf der Haut, beziehungsweise den betroffenen Partien, eingerieben und -massiert zu werden. So kann die Salbe gut in die Haut einziehen und ihre Wirkung entfalten. In der Regel kann man sie mehrmals täglich anwenden, auch mehrere Salben unterschiedlicher Salze abwechselnd. Eine weitere Anwendungsform der Schüssler Salbe ist der Umschlag. Hierbei steht eine besonders intensive Behandlung im Vordergrund, bei dem die Salbe messerrückendick auf einen Verband aufgetragen wird und so auf die Haut gelangt. Den Verband legt man am besten abends an und lässt sie über Nacht einwirken. Die Alternative hierzu ist die Anwendung am Tag. Wichtig hierbei ist, dass die Salbe genügend Zeit zur Verfügung hat, um tief in die Hautschichten vorzudringen, was erst ab mehreren Stunden der Fall ist. Der Verband wird dann einmal am Tag erneuert, sofern man ihn über eine längere Zeit anwenden möchte.

Alternative zur Schüssler Salbe mittels Tabletten

Alternative zur Schüssler Salbe mittels Tabletten

Hat man gerade keine Schüssler Salbe zur Verfügung, kann man auch mittels einem Tablettenbrei für Abhilfe schaffen. Hierbei werden einige Tabletten, am besten mit einem Mörser, zu einem Pulver zerdrückt und anschließend mit Wasser vermischt. Dieser Brei kann als Umschlag auch auf die betroffene Stelle angewandt werden. Generell lässt sich aber auch auf diese Weise mit den zerdrückten Tabletten wie mit dem Salbenumschlag verfahren.

Schüssler Salbe selbst gemacht

Je nachdem, was man mit der Schüssler Salbe behandeln möchte, bietet es sich auch an, die Salbe selbst zusammen zu mischen. Hierbei braucht man nur ein wenig handliches Geschick und die richtigen Zutaten. Dies ist besonders empfehlenswert, wenn man eine Salbe der Ergänzungsmittel anrichten möchte, die es gewöhnlich nicht im Handel gibt. Die Grundlage der Salbe ist meistens ein Fett, welcher als Emulgator fungiert. Wichtig hierbei ist jedoch auch, dass man die einzelnen Schritte richtig anwendet. Dazu gehört die Einhaltung der Sauberkeit, der Kochvorgang, der für homöopathische Mittel typisch ist, sowie die richtige Mengenangabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*