Schüssler Salze in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist immer eine Sache, bei der man aufpassen muss, was man zu sich nimmt. Nicht nur im Bereich der Lebensmittel stellt sich der Körper womöglich sehr stark um. Gleichzeitig können diverse Medikamente erhebliche Einwirkung auf das kleine Leben haben. Allerdings gibt es auch viele Symptome, die gerade einer Behandlung bedürfen. Wir haben uns einmal generell mit dem Thema Schüssler Salze in der Schwangerschaft befasst und erläutern, worauf man achten muss.

Schwangerschaft – Symptome und Probleme

Schüssler Salze SchwangerschaftWer schon einmal schwanger war, weiß welche Prozedur der eigene Körper dabei mitmachen muss. Ein großes Problem ist, dass viele Schmerzmittel in dieser Zeit ein absolutes Tabu sind, um den Fötus nicht zu beeinträchtigen und seine Weiterentwicklung negativ zu beeinflussen. Innerhalb einer Schwangerschaft ist das jedoch genauso unpraktisch, denn zum Beispiel können der Frau Schwangerschaftserbrechen, Müdigkeit oder Schlafstörungen das Leben schwer machen. Sodbrennen und Rückenschmerzen sind weitere Dinge, mit denen sich eine schwangere Frau täglich, oder besonders innerhalb der ersten Zeit, herumplagen muss. In vielen Fällen werden in solchen Situationen Heilpflanzen genutzt, um eine möglichst schonende Behandlung zu ermöglichen. Schüssler Salze sind ebenfalls geeignet, um in der Schwangerschaft eingenommen zu werden. Sie können dabei helfen, die Symptome und Probleme einzudämmen, schädigen dabei jedoch das Baby nicht. Da es so viele unterschiedliche Bereiche während der Schwangerschaft gibt, die man behandeln kann, haben wir uns einmal zwei Schwerpunktthemen herausgesucht, die wir behandeln möchten. Das ist zum einen die Schwangerschaftsübelkeit, sowie Erbrechen, was binnen der ersten Monate immer ein Thema ist, genauso wie Kopfschmerzen und Krämpfe, mit denen man sich ständig herumärgert.

Schüssler Salze in der Schwangerschaft – Das kann man tun

Fakt ist, dass Schüssler Salze in der Schwangerschaft ohne Weiteres eingenommen werden können. Kommt es zur Übelkeit, kann man die folgenden Salze zu seinem Vorteil nutzen:

Gleiches gilt für die Symptome, wenn man das typische Schwangerschaftserbrechen hat. Hier helfen die gleichen Salze sehr gut weiter. Schwangerschaftskopfschmerzen hingegen behandelt man am besten mit den folgenden drei Salzen:

Für Krämpfe kommen diese hier in Frage:

Wichtig ist es, sich von einem Fachmann, in diesem Fall vom Homöopathen oder vom Heilpraktiker, eine genaue Antlitzanalyse erstellen zu lassen. So kann er auch feststellen, welche Menge und Dosierung wichtig ist und im individuellen Fall zum Einsatz kommen kann. Wer lieber Globuli nimmt, sollte diesem Rat ebenfalls nachgehen. Nicht zu empfehlen sind in diesem Fall alkoholische Tropfen. Eine Salbe hingegen kann problemlos angewandt werden, wenn es zum Beispiel um die Behandlung von Schwangerschaftsstreifen geht.

Schüssler Salze in der Schwangerschaft

Schüssler Salze in der Schwangerschaft einzunehmen ist unbedenklich. Doch sollte man sich vorher mit dem richtigen Fachmann dazu in Verbindung setzen. Nur er kann bestimmen, welche Dosis gut ist und vor allem, welche Salze wirklich sinnvoll für die Anwendung sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*