Welche Schüssler Salze gegen Krämpfe einsetzen?

Ein Krampf, der auch als Spasmus bezeichnet wird, handelt es sich um eine häufig schmerzvolle Anspannung der Muskeln. Die Ursachen sind sehr unterschiedlich. Allerdings können Krämpfe die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen oftmals stark einschränken, weswegen zahlreiche von ihnen versuchen, die Entstehung solcher zu vermeiden. Ebenso kann man hierbei Schüssler Salze gegen Krämpfe einsetzen, man sollte nur wissen, welche aus der Schüssler Salze Liste dazu beitragen, sie loszuwerden. Wir haben nachfolgend einmal alles zusammengefasst was wichtig ist.

 

Krämpfe – Ein ÜberblickSchüssler Salze Krämpfe

Die Ursache von Krämpfen sind sehr unterschiedlich, hängen häufig jedoch mit Muskel- oder Nervenerkrankungen zusammen. Ebenso kann ein Mineralstoffmangel verantwortlich sein. Weitere Ursachen für einen Krampf sind: – mangelnde Durchblutung – Nervenschäden – Schilddrüsenunterfunktionen – Stoffwechselstörungen – übermäßiger Alkoholkonsum – Schwangerschaft Diese Liste ließe sich noch sehr lange so weiterführen, denn die Ursachen sind sehr unterschiedlich und vielschichtig. Außerdem unterscheidet man den Krampf in mehrere Gruppen. So sind zerebrale Krampfanfälle häufig vom Gehirn beeinflusst, wie es beispielsweise bei Epilepsie der Fall ist. Bei tonischen Krämpfen handelt es sich um Zustände, die lang anhaltend sind und häufig mit Wundstarrkrampf oder Hysterie in Verbindung gebracht werden. Bestehen Krämpfe in der glatten Muskulatur, werden sie als Kolik bezeichnet. Sie entstehen meist in der Galle, dem Darm oder der Harnblase. Hängen Blutgefäße mit dem Krampf zusammen, spricht man in der Medizin von Spasmen.

 

Der Krampf und seine Behandlung

In der Regel werden Krämpfe nur dann behandelt, wenn sie regelmäßig kommen und die Lebensqualität des Betroffenen erheblich beeinflussen. In der Medizin verwendet man Medikamente, die krampflösend sind, Magnesium enthalten oder andere Wirkstoffe, je nach entsprechender Ursache. Als Hausmittel kommen Wärmeanwendungen oder Heilpflanzen wie Arnika und Lavendel zum Einsatz. Ebenso lassen sich Krämpfe mit Schüssler Salzen behandeln. Allerdings ist es selbstverständlich wichtig zu wissen, welche man anwendet, was sich einfach per Antlitzanalyse bei einem Homöopathen oder Heilpraktiker vornehmen lässt. In der Regel wählt er aus den folgenden aus: – Nr. 7: Magnesium phosphoricum – Nr. 13: Kalium arsenicosum – Nr. 19: Cuprum arsenicosum – Nr. 21: Zincum chloratum Wichtig ist, den Schüssler Salzen genügend Zeit zu lassen, ihre Wirkung zu entfalten. Am besten nimmt man sie 3 bis 6 Mal täglich ein, jeweils zu 1 bis 3 Tabletten. Sie lässt man auf der Zunge zergehen. Hierbei können übrigens auch mehrere Schüssler Salze untereinander gemischt werden, das hat keinen negativen Nebeneffekt. Ebenso ist ein Heißgetränk möglich, welches man jedoch keinesfalls mit einem Metalllöffel umrühren sollte. Übrigens: Ebenso lassen sich auch Salben mit den entsprechenden Schüssler Salzen anwenden. Sie wirken oft krampflösend und sind der Genesung sehr zuträglich.

 

Zusätzliche Linderung für Krämpfe

Neben der Anwendung der Schüssler Salze gegen Krämpfe kann man auch noch andere Möglichkeiten nutzen, um eine Linderung herbeizuführen. Nicht anwenden lässt sich die sogenannte PECH-Regel. Sie bedeutet, Pausen zu machen, Eis aufzulegen, Compression zu verwenden und die betroffenen Bereiche Hochzulagern. Sie ist häufig bei Muskel- oder Gelenksverletzungen im Einsatz, wirkt bei Krämpfen jedoch eher kontraproduktiv. Nutzt man dagegen nur die Pause und das Hochlagern, kann es Schmerzen lindern und zur Regenerierung positiv beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*